Dogplay in einer Beziehung

Was Dogs UND Owner interessiert
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 103

Dogplay in einer Beziehung

Beitragvon SirHermann » 11. Sep 2014 11:35

Ich vermute in vielen Dogplayern schlummert der Wunsch nach einer Beziehung mit Machtgefälle. Nach permanentem Dogplay täglich rund um die Uhr.

Natürlich ist es schwierig. Es bedeutet zum Einen, dass Owner und Doggie sich bescheiden müssen, um allein vom Gehalt des Owners leben zu können. Zum Anderen bedeutet es, dass der Owner mental stark genug ist, permanent Verantwortung zu tragen und Pflichten zu übernehmen - NICHT ALLEIN FÜR SICH! Auch muss Doggie fast grenzenloses Vertrauen in ihren Owner erlangt haben, dass er nicht nur mit ihr spielt, und die mentale Stärke besitzen auch in Tiefphasen der Beziehung nicht das Handtuch zu werfen, den JEDE BEZIEHUNG hat im Laufe der Dauer Hochs und Tiefs im Wechsel.

Viele weibliche Doggies träumen davon, sich dem Owner hinzugeben. Sie möchten gehorchen, benutzt werden. Gleichzeitig träumen sie aber auch davon liebevoll im Arm gehalten zu werden, geachtet, wertgeschätzt zu werden. Es ist das schönste für eine Doggie, begehrt zu werden, angenommen zu sein und Liebe, Zuneigung zu erfahren – und sei es mit Dominanz, die Widerspruch letztlich nicht gelten läßt! Ein Owner wünscht sich in der Regel eine schöne Doggie, die ihm willig folgt und ihm seine Wünsche erfüllt.

Nur sind nicht viele Männer in der Lage dafür auch etwas zu geben! Sie haben verlernt zu lieben und haben keinen Mut Verantwortung zu übernehmen. Sie wollen die Frauen benutzen, wundern sich jedoch, dass diese sich weigern.

Man braucht ein überzeugendes Konzept.
Es muß beiden Beteiligten genügend Sicherheit geben.
Das gelebte Machtgefälle ist ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts. Eine Doggie wird sich sicher fühlen, wenn genügend mentale Stärke vorhanden ist. Unterwerfung bedeutet 'loslassen können'. Wie könnte jemand loslassen, ohne sich gehalten zu wissen?
Aber auch Unterwerfung erfordert Stärke, Vertrauen. Ohne Vertrauen zueinander ist KEINE irgendwie geartete Beziehung möglich. Sie möchte geführt werden, aber dabei Achtung, Fürsorge spüren können; Schmetterlinge im Bauch, Sehnsucht fühlen können.

Warum sollte sich eine Doggie also nicht einem Owner unterwerfen? Warum nicht unterwerfen, wenn man spürt, dass es sich 'richtig' anfühlt?

Sicher, wenn eine Frau mit Unterwerfung nichts anfangen kann, stellt sich die Frage nicht. Aber wer will denn nicht glücklich und erfüllt leben? Wenn eine Frau nun in sich erkennt, dass sie wohl devot sei und sie den Charakter eines Hundes verkörpern, ausleben möchte, warum sollte sie sich dann mit 'ein bisschen' zufrieden geben? Wohl doch nur deshalb, weil sie Angst davor hat, sich irgendeinem Mann ganz hinzugeben, oder?

Also mangelndes Vertrauen. Das ist verständlich. Jede Beziehung beginnt mit gegenseitigem Kennenlernen, dem Abschätzen, ob es miteinander passt. Der Mann muß ihr das Vertrauen vermitteln können, dass er nicht mit ihr spielt! Ist es nicht schrecklich, wenn sie bei ALLEM was er tut ein Veto einlegen könnte und er dann sagen würde "ok, dann halt nicht"? Ganz klassisch bei vielen Frauen ja bekannt: "Och nö du, ich hab Migräne - jetzt nicht..." und die meisten Männer reagieren dann halt so "gut, dann ein andermal". Wo bleibt da die Macht? Soll er doch keine Mühe haben, sich durchzusetzen!

Natürlich kann es sein, dass die Doggie wirklich mal Schmerzen hat oder manche Dinge einfach nicht schafft. Aber der Owner ist ja auch nicht gegen die Wand gerannt und hat nun einen Dachschaden... Er kennt doch wohl seine Doggie und kann sie einschätzen? Und ist es nicht viel schöner, wenn der Owner durch nonverbale Signale von sich aus merkt, wie weit er gehen kann? Ansonsten führt letztlich tatsächlich die Doggie... Das ist doch gerade das, was der Doggie die Erfüllung gibt, dass er die Führung übernimmt - immer mit dem Fokus auf das GEMEINSAME WOHL im Hinterkopf.
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Zurück zu "Allgemeines zum Dogplay"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron