Rollenspiel Hundetraining

Was Dogs UND Owner interessiert
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 618

Re: Rollenspiel Hundetraining

Beitragvon SirHermann » 29. Mär 2014 17:38

Apportieren

Doggie soll ein Spielzeug wiederbringen, dass du geworfen hast.

Voraussetzungen: Aus machen, Heranrufen

Benötigt wird: Apportier-Spielzeug (z.B. Futtersack, Seil etc.), für den Anfang eine Schleppleine

Schritt 1: Bei Bedarf Doggie die Schleppleine anlegen.

Schritt 2: Mache Doggie auf das Spielzeug aufmerksam.

Schritt 3: Werfe das Spielzeug - nicht zu weit - von dir weg. Doggie sollte das Spielzeug erreichen können, ohne dass die Leine unter Spannung steht.

Schritt 4: Läuft Doggie sofort dem geworfenen Gegenstand hinterher - super! Wenn nicht, gebe Doggie das Kommando zum Apportieren (z.B. "Hol", "Apport" etc.) und zeige auf das Spielzeug.

Schritt 5: Warte ab bis Doggie das Spielzeug aufhebt und gebe dann - evtl. nochmal - das Kommando zum Apportieren.

Schritt 6: Wichtig: Hab Geduld! Nicht jeder Doggie versteht schnell, was er machen soll! Helfen kann es auch, wenn man in die Hocke geht und dann den Hundenamen und das Kommando ruft.

Schritt 7: Läuft der Doggie lieber mit dem Spielzeug in der Gegend rum? Ziehe ganz langsam an der Schleppleine, so dass Doggie zu dir kommen muss.

Schritt 8: Bringt dir Doggie das Spielzeug, belohne ihn sofort.

Schritt 9: Alles mehrmals wiederholen.

Schritt 10: Hat Doggie verstanden was er tun soll, kann man auch die Schleppleine weglassen oder mit ihm in einer ablenkungsreicheren Umgebung apportieren. Du kannst Doggie auch beibringen, das Spielzeug in deiner Hand abzulegen.
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Re: Rollenspiel Hundetraining

Beitragvon SirHermann » 27. Apr 2014 10:34

Auf etwas springen

Doggie soll auf Kommando und/oder Handzeichen auf etwas drauf springen, z.B. auf das Sofa.

Voraussetzungen: Doggie sollte seinen Namen kennen

Schritt 1: Erlange Doggies Aufmerksamkeit.

Schritt 2: Sage Doggies Namen, klopf mit der flachen Hand auf den Gegenstand, auf den er/sie springen soll und nenne dein gewähltes Kommando (z.B. "Hopp")

Schritt 3: Belohne Doggie, sobald er drauf gesprungen ist.

Schritt 4: Versteht Doggie nicht, was du von ihm willst, kannst du auch ein besonderes Spielzeug oder Leckerchen drauf legen - aber so, dass er/sie nur dran kommt, wenn er/sie selbst hochspringt - und wiederhole Schritt 2.

Schritt 5: Wiederhole das Ganze mehrmals bis Doggie das Kommando verstanden hat.
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Re: Rollenspiel Hundetraining

Beitragvon SirHermann » 31. Mai 2014 13:24

Bei Fuß!

Doggie soll möglichst nah an deinem Bein mit dir mitgehen.

Voraussetzungen: Doggie sollte seinen Namen kennen

Benötigt wird: Leine

Schritt 1: Leine Doggie an.

Schritt 2: Lasse Doggie neben dir absitzen (Platz!).

Schritt 3: Gehe 1 - 2 Schritte und locke Doggie mit Leckerchen oder Spielzeug, damit er mit dir mitgeht.

Schritt 4: Geht Doggie mit dir mit, gebe das gewählte Kommando (z.B. "Bei Fuß!") und belohne ihn.

Schritt 5: Wiederhole alles mehrmals.

Schritt 6: Klappt das gut, kannst du die Anzahl der Schritte langsam vergrößern.

Schritt 7: Klappt das ebenfalls gut, kannst du während du losgehst das Kommando nennen, ohne Doggie mit Leckerchen oder Spielzeug zu locken - und dann evtl. auch nach mehreren Übungen die Leine weglassen.

TIPP
Es spielt keine Rolle, auf welcher Seite von dir Doggie dabei geht. Du kannst es natürlich auch für beiden Seiten üben und - wenn gewünscht - dafür ein Handzeichen mit einbauen (wenn Doggie die Seite wechseln soll unterwegs, z.B. bei Begegnungen).
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Re: Rollenspiel Hundetraining

Beitragvon SirHermann » 27. Jun 2014 13:35

Müder Hund

Doggie legt sich auf Kommando und/oder Handzeichen auf die Seite und stellt sich tot bzw. tut so, als würde er/sie schlafen.

Voraussetzungen: PLATZ!

Schritt 1: Gebe Doggie das Kommando zum Hinlegen.

Schritt 2: Nehme ein Leckerli und führe es an einer Seite vom Kopf des Doggie langsam Richtung Po. Um daran zu kommen, legt Doggie sich auf die Seite.

Schritt 3: Dreht Doggie sich nur halb auf die Seite und dreht sich dann wieder auf den Bauch, kannst du ruhig vorsichtig und sanft mit einer Hand nachhelfen und ihn/sie ganz auf die Seite drehen (aber nicht festhalten!)

Schritt 4: Sobald Doggie auf der Seite liegt, sagst du das Kommando (z.B. "MÜDE") und belohnst ihn/sie. Anfangs ist es unwichtig,ob Doggie den Kopf flach auf den Boden legt oder leicht anhebt - an den Feinheiten kann man arbeiten, wenn Doggie den Trick bereits gut kann.

Schritt 5: Wiederhole alles mehrmals.

Schritt 6: Hat Doggie das Kommando verstanden, kannst du auch ohne vorherige Hilfestellung das Kommando sagen, damit Doggie sich hinlegt.

Schritt 7: Natürlich kann man auch ein Handzeichen verwenden, wie z.B. den aufgestellten Unterarm seitlich zu Boden sinken zu lassen oder Ähnliches.
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Re: Rollenspiel Hundetraining

Beitragvon SirHermann » 27. Jun 2014 13:37

Rolle

Doggie soll sich auf dem Boden nach links oder rechts rollen.

Voraussetzungen: Müder Hund

Schritt 1: Gib Doggie das Kommando (und das Handzeichen), damit er sich auf die Seite legt.

Schritt 2: Führe ein Leckerli zwischen den Vorderpfoten am Bauch entlang nach hinten bis sich Doggie rollt.

Schritt 3: Rollt Doggie sich, sagst du direkt dein gewähltes Kommando (z.B. "ROLLE") und belohnst ihn mit dem Leckeli.

Schritt 4: Wiederhole alles mehrmals.

Schritt 5: Dieses Kommando kann man auch zusätzlich mit einem Handzeichen verknüpfen (z.B. ein Finger, der sich im bzw. gegen den Uhrzeigersinn dreht).

Tipp: Zusätzlich kann man Doggie auch die Unterscheidung zwischen rechts und links beibringen, sodass er/sie sich z.B. beim Kommando "Rolle rechts" nach rechts und beim Kommando "Rolle links" nach links rollt.
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Re: Rollenspiel Hundetraining

Beitragvon SirHermann » 9. Nov 2014 11:18

Verbeugen

Benötigte Requisiten: Leckerli

Echte Hunde nutzen diese Bewegung in der nonverbalen Kommunikation untereinander und mit Menschen als Spielaufforderung, und damit als Beschwichtigungssignal. Will man an einem Dog-Agility-Event teilnehmen und mit seinem Doggie etwas vorführen, dann steht meist eine Verbeugung am Ende des „Spiels“, nicht an dessen Beginn.

Voraussetzungen: Namen

Brust runter, Hintern in die Höh’ ist das Motto beim Hundetrick “Verbeugen”. Wie bringe ich es Doggie bei, ohne mit ihm darüber zu sprechen; also nonverbal, als hätte ich einen echten Hund vor mir? Dazu gibt es mehrere Varianten:

Variante 1: Mit Leckerli führen

Halte Doggie ein Leckerli vor die Nase und führe es langsam nach unten und hinten, also in Richtung der Brust. Doggie folgt dem Leckerli mit dem Blick, dreht den Kopf und geht idealerweise in die Verbeugungsstellung. Nun bekommt Doggie sein Leckerli. Am Anfang kann man Doggie mit einer Hand hinten unter dem Bauch dabei unterstützen den Hintern oben zu lassen.

Variante 2: Unter dem Bein

Man setzt sich und stellt ein Bein so auf, dass Doggie unten durch kriechen müsste. Doggie steht vor dem Bein. Halte ihm ein Leckerli vor die Nase und führe es nach unten und halb unter deinem Bein hindurch. Gerade so, dass Doggie mit der Brust auf dem Boden ist, mit dem Hinterteil aber noch steht. Belohne ihn dafür. Auch hier kann man Doggie anfangs mit einer Hand hinten unter dem Bauch dabei unterstützen den Hintern oben zu lassen.

Kommando und Handzeichen

Sie können nun ein Handzeichen und ein Kommando einführen. Dafür bietet es sich an, wenn man sich als “Handzeichen” selbst verbeugt, vielleicht mit einer ausladenden Handbewegung. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Als Kommando wählt man bei dieser Variante am besten NAMEN, damit Doggie aufmerksam wird und auf den Owner schaut.

Auf Entfernung und in einer Reihe

Auch sollte man die Verbeugung mit Doggie aus unterschiedlichen Entfernungen voneinander üben und natürlich nebeneinander stehend. Man will sich ja gemeinsam als Team dem Publikum präsentieren. Es versteht sich, dass man dabei immer im Blickkontakt zu Doggie bleibt.
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Vorherige

Zurück zu "Allgemeines zum Dogplay"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron