Veterinärspiel im Dogplay

Was Dogs UND Owner interessiert
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 398

Veterinärspiel im Dogplay

Beitragvon SirHermann » 13. Nov 2015 12:05

Medizinische Spiele sind durchaus üblich im BDSM. So sollte es nicht überraschen, dass das Veterinärspiel in der BDSM Welt der menschlichen Pets nicht ungewöhnlich ist. Ein Standard-Veterinär-Check-up für dein Pet könnte aus einer gründlichen körperlichen Untersuchung bestehen. Natürlich gibt es viele weitere Möglichkeiten, wie das Samenmelken für die Gesundheitsprüfung deines männlichen Pets entweder durch eine Puppe/Bock oder durch Elektroejakulation. Alternativ kann für weibliche Pets eine vaginale Untersuchung notwendig sein. Und natürlich die notwendige zahnärztliche Untersuchung für die der Mund des Pets weit offen gehalten werden muss.


Veterinär-Verfahren:

Eine körperliche Untersuchung kann von sinnlich über leicht unangenehm bis hin zu geradezu schmerzhaft reichen. In gewisser Weise ist eine körperliche Untersuchung intimer als die Petpflege. Im Folgenden findest du einen kleinen Überblick über eine allgemeine körperliche Untersuchung, die du gerne abändern solltest, damit sie deinem Geschmack entspricht.

Dental Examination - Eine zahnärztliche Untersuchung kann für dich und dein Pet ein Spaß sein. Wie bei allem anderen im Petplay wird eine zahnärztliche Untersuchung nicht für alle Pets und ihre Besitzer / Trainer etwas sein, das sie anspricht, aber versucht es einmal.

Katheterisierung – Die Katheterisierung im Petplay verwendet man am häufigsten als eine Form der Blasenkontrolle. Einmal eingeschoben und fixiert kann der Katheter verwendet werden, um eine kontinuierliche Entleerung der Blase des Pets zu erreichen, oder alternativ Entleerung der Blase zu verhindern. Diese zweite Möglichkeit ein Blasenkatheter einzusetzen kann immense Schmerzen verursachen, da die Blase vollständig mit Flüssigkeit gefüllt und verschlossen wird, um jede Entleerung zu verhindern, denn der Katheter ist dann der einzige Weg die Flüssigkeit rauszulassen.

Kastration (Wallach) – Kastrationsspiele, bei denen glaubhaft gemacht wird, dass gleich die Hoden entfernt werden, ohne dass es natürlich wirklich passiert, ist ein starker psychologischer Erregungsfaktor.

Rektale Untersuchung – Du oder der „Tierarzt“ bei einem Event kann den Mastdarm deines Pets mit dem/n Finger(n) oder deiner Hand untersuchen. Das wird in der Regel durchgeführt nachdem das Pet fixiert wurde, um ihr/m die Möglichkeit zu nehmen, sich zu entfernen.

Branding – Mit einem heißen Stück Metall wird eine dauerhafte Markierung (in der Regel ein speziell entwickeltes, einzigartiges Symbol) auf dem Pet angebracht. Diese Marke kann im Petplay als ein Eigentumszeichen dienen. Es kann auch als ein Statuszeichen dienen, das das Pet als das Beste von seinesgleichen markiert.

Lippentätowierungen - Lippentattoos sind nicht sehr ungewöhnlich als eine Form der Körperkunst und kann von einem professionellen Künstler gestochen werden.

Nadelspiele - bedeuten das Einführen einer Nadel unter die Haut. Gewöhnlich ergeben sich bei einem Durchstich sowohl ein Eingangs- als auch ein Ausgangspunkt für die Nadel. Es ist vergleichbar mit einem Piercing, nur dass kein Schmuck durch das Loch hindurch geführt wird. Weniger häufig ist es, wenn nur eine Eintrittsstelle mit der Spitze der Nadel unter die Haut verbleibt. Eine Möglichkeit, dies in dein Petplay / Veterinärspielszenen zu integrieren ist, es als „Akupunktur“-Behandlung für Ihr Pet anzusehen.

Injektions- und Infusions-Injektion – Ein Infusionsspiel beinhaltet die Einführung einer Standard-Injektionsnadel unter die Haut mit Injektion einer kleinen Menge steriler Kochsalzlösung. Als „Impfstoff“ dient hierbei ein kleines Volumen (ca. 1-5 ml) sterile Kochsalzlösung. Die Auswirkung der Injektion ist überwiegend psychologisch. Die Kochsalzlösung wird vom Körper in wenigen Tagen vollständig absorbiert.

RFID (microchip) Implantation – Die Implantation von Radiofrequenz-Identifikation (RFID) Mikrochips unter die Haut von Tieren (Pferde, Hunde, Katzen vor allem) ist immer häufiger eine Art und Weise, das Tier zu identifizieren. Dies kann leicht bei Menschen als Teil des Petplay erfolgen.


Veterinär Reproduktion:

Die künstliche Befruchtung bitte nicht ohne die Hilfe eines Arztes durchführen und immer den Safer Sex-Standard beachten.

Euter/Gesäuge melken – wird bei weiblichen Pets durchgeführt. In der Regel wird dafür eine Vakuumpumpe verwendet.

Samen melken – wird bei den männlichen Pets durchgeführt. Der Samen wird mittels einer Puppe, eines Bocks oder der Elektroejakulation gemolken.

Hygiene für die Zucht - sowohl bei männlichen Pets (Reinigung des Penis), als auch weiblichen Pets (die Reinigung der Damm) angewandt.



Veterinärbedarf:

Vet Wrap - selbstklebendes Verbandmaterial in einer großen Auswahl an Farben. Es kann auch verwendet werden, um die Bewegung des Pets zu beschränken.

Hier wird man ermessen, auf was ein Owner - der sich das Wohl seines Pet auf die Fahnen schreibt - alles beachten muss, wenn er sich auf Tierarzt-Spiele einlässt...

Wer von euch hat auch Erfahrungen hiermit?
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Zurück zu "Allgemeines zum Dogplay"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron