Gedanken zum Movie THE PET

Owner unter sich
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 71

Gedanken zum Movie THE PET

Beitragvon SirHermann » 8. Aug 2014 14:40

Die Devota war bereit, Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen und zeigte totale Hingabe gegenüber dem Mann, den sie da kennenlernte. Die aufkeimende Liebe zwischen den beiden war einfach großartig.

*


Wenn wir an einen devoten Menschen denken, denken wir an jemandem, der sehr bescheiden und gelehrig ist. Jemand, der jemanden sucht, an den er die totale Kontrolle abgeben kann. Dies ist eine große Verantwortung für den dominanten Part.

Die Ausbildung kann nur beginnen, wenn der Dominante genügend Informationen bekommen hat, um seine Devota von innen und außen zu kennen. Ihre Gewohnheiten, ihre Gedanken, alle Arten von Medikamenten, die sie nimmt. Die Medikamente könnten möglicherweise eine Wirkung auf ihr Verhalten beim Verschieben von Scham- und anderen Grenzen haben.

Als Owner kümmern wir uns um unser Doggie, wir schätzen sie, wir führen sie, und den Meisten nehmen wir damit eine riesige Last von den Schultern. Wir versprechen, dass alles in Ordnung bleibt.

Die Doggie ist wie ein geliebtes Haustier. Ein echter Hund liegt gerne zu Ihren Füßen. Die Doggie wird ohne Frage folgen, aus Vertrauen zum Owner. Die Doggie wird auch an der Leine gehen, ohne zu fragen wohin.

Wenn Sie jemanden intensiv berühren, können Sie tatsächlich fühlen, was der Andere fühlt. Genau wie der Kuss: Der Kuss sagt Ihnen alles, Sie fühlen Leidenschaft oder nur Freundlichkeit, oder Falschheit. Sie können aus der Umarmung gleiches fühlen.

Nur sehr wenige verstehen wirklich, wie tief eine Beziehung mit Machtgefälle ist. Die meisten, die unterwürfig sein wollen, verstehen nicht wie jemand freiwillig so viel geben kann, wie jemand als TPE leben und glücklich sein kann. Der Teil, als der Owner mit seiner Doggie apportieren spielte, erregte mich sehr. Das ist grenzenloses Vertrauen! Das ist gleichzeitig Verpflichtung und Verantwortung für den Owner!!

Ich glaube, es gibt Menschen, die sich Sklave nennen, aber Angst haben, die Grenze zum TPE zu überschreiten. Der Gedanke, dass jemand die volle Kontrolle über dich hat, ist ziemlich beängstigend. Wenn du den richtigen Dom oder Owner findest, würdest du sehen, es ist gar nicht so schwer.

Als ich den Film THE PET sah, musste ich lange darüber nachdenken. Wie wäre das Leben, wenn ich ein human Doggie besitzen würde? Der echte Hund - wie ein Doggie - hat keine Wünsche, außer den elementaren, wie zufrieden zu leben, Zuwendung zu erhalten. Der echte Hund - wie Doggie - braucht sich um nichts kümmern. Doggie wie der echte Hund ist gehorsam und sehr gelehrig. Doggie wie der Hund will nicht bestimmen.

Manchmal haben sie Fragen in ihrem Kopf, machen sich über etwas Sorgen, aber der Owner kümmert sich darum und zerstreut die Sorgen.

Sie lassen Ihr Doggie seine Meinung äußern und es wird darüber gesprochen. Der Owner erlaubt es, das Doggie seine Meinung äußert, um ein Problem oder Sorge aus ihrem Kopf oder Herz heraus zu bekommen. Wenn der Owner es nicht zuließe, könnte es zu einem Zusammenbruch der Kommunikation kommen, der die Beziehung letztendlich zerstören würde. Das beginnt damit, dass die emotionale Nähe zwischen Owner und Doggie an Tiefe verliert.

Wir alle leben, wie wir leben wollen. Wir haben verschiedene Möglichkeiten und Bedürfnisse. Viele Devotas sind unsicher in ihrem Leben, nicht alle aber viele. Manch einer braucht eine gewisse Konstanz und Struktur, die sie beim Owner suchen und finden. Das gibt ihnen ein Gefühl der Sicherheit, ihr chaotisches Leben hat ein Ende. Sie wissen, dass sie geliebt werden, dass man sich ihrer und ihren Problemen annimmt. Im Gegenzug bekommt der Owner alles, was er will, von dem er weiß, es wird ihr nicht schaden.
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Zurück zu "Owners Lounge"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron