Vorsicht beim Spaziergang mit Doggie

Owner unter sich
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 63

Vorsicht beim Spaziergang mit Doggie

Beitragvon SirHermann » 16. Jun 2014 20:13

Der Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum) sieht harmlos aus, ist es aber nicht. Der Pflanzensaft enthält Furocumarine und diese können bei Menschen und Tieren enorme Hautreaktionen auslösen. Der Pflanzensaft absorbiert UV-Licht und löst mit der daraus gewonnen Energie chemische Reaktionen aus. Unter Sonnenlichteinwirkung kommt es zu Rötungen wie bei einer Verbrennung, Blasenbildung und Schwellung der Haut, bis zur Wiesendermatitis (Haarverlust). Die Behandlung und Heilung ist langwierig, und oftmals bleiben Narben und Pigmentveränderungen zurück. Bei Hautkontakt sollte die betroffene Stelle umgehend mit Wasser gründlich abgewaschen, und vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Auf jeden Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn man mit seinem Doggie durch die Wiesen tollt, an Bachufern spielt oder an Wegrändern ist also Vorsicht geboten beim Spaziergang!

Es passiert immer dann wenn man am wenigsten damit rechnet. Plötzlich zeigt Doggie Krankheitssymptome oder er/sie hat sich verletzt. Eine kleine Reise-Apotheke ist in diesem Fall sehr hilfreich. Für kleinere Verletzungen sollte man ein Spray zur Hautdesinfektion sowie eine Wund- und Heilsalbe zur Hand haben. Um eine kleine Wunde zu säubern, sprühe etwas Hautdesinfektion auf eine sterile Kompresse und tupfe die Wunde vorsichtig ab. Wenn man den Verdacht hat, dass sich ein Fremdkörper in der Wunde befindet, sprühe man die Desinfektion direkt auf die Wunde, um den Fremdkörper durch das Abtupfen nicht noch tiefer in das Gewebe zu drücken. Anschließend etwas Wund- und Heilsalbe auf eine Kompresse und die Wunde mit einer Mullbinde verbinden. Bei einer verletzten "Pfote" ist es praktisch über den Verband eine kleine Plastiktüte zu stülpen und am oberen Ende mit Rollenpflaster zu verschließen.

Heilerde kann bei Sodbrennen, Erbrechen und Durchfall hilfreich sein.

Hustet ihr Doggie, kann ihm/ihr Fenchelhonig helfen. Dieser wirkt gut gegen den Hustenreiz. Um das Abhusten zu ermöglichen, gebe man Doggie einen Hustensaft für Kleinkinder.

Generell gilt: Behandeln Sie unbekannten Symptome nicht all zu lange selbst. Es ist immer ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Nachfolgend die Liste für ihre kleine Reise-Apotheke:
Hautdesinfektion
Wund- und Heilsalbe
Sterile Kompressen
Mullbinde
Rollenpflaster
Kleine Plastiktüte
Heilerde
Fenchelhonig
Hustensaft für Kleinkinder
Benutzeravatar
SirHermann
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 02.2014
Wohnort: Münster - Nähe
Geschlecht:

Zurück zu "Owners Lounge"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron